Beiträge von Brigitte Koch

Seite: () 1 2 3 ()
Nutzerbild Brigitte Koch
113 -> Forum zu Anliegen, Kontrakt & Organisatorisches -> Organisatorisches
von Brigitte Koch - Donnerstag, 16. Juli 2015, 15:01
 

Pausen

Sie können während eines Coachings oder einer Supervision jederzeit honorarfrei eine Pause einlegen. Die Voraussetzung dafür ist, dass Sie mich darüber _vorher_ informieren. Andernfalls bin ich in Bereitschaft und reserviere Zeit zum Lesen und Antworten für Sie.

 

Rechnung

Üblicherweise stelle ich Ihnen eine Rechnung in Papierform am Monatsende, wenn Sie in Deutschland leben natürlich mit ausgewiesener Mehrwertsteuer. Wenn Sie im Ausland versteuert werden, dann bekommen Sie natürlich auch eine Rechnung. Z.B. wenn Sie in der Schweiz leben eine nur über den Nettobetrag


Nutzerbild Brigitte Koch
113 -> Forum zu Anliegen, Kontrakt & Organisatorisches -> Warum eine CoachingPlattform?
von Brigitte Koch - Donnerstag, 16. Juli 2015, 14:59
 

Eine CoachingPlattform bietet folgende Vorteile:

  1. Sie ist webbasiert - alle Daten bleiben auf einem zentralen Rechner und können nur mit einem Benutzernamen und einem Passwort gelesen und beantwortet werden. Damit ist sichergestellt, dass zu Ihrem onlineCoaching nur Sie – wenn Sie auf Ihre Zugangsdaten achten - und ich Zugang haben. Hingegen werden bei einer Korrespondenz per E-Mail – wenn Sie Outlook oder Thunderbird benutzen - die Inhalte auch auf dem eigenen Rechner gespeichert. Dort können sie theoretisch von allen gelesen werden, die Zugang haben, was sowohl in Firmen, als auch in Familien öfter vorkommt.
  2. Ich kann mit Foren und Threads arbeiten. Dadurch bleibt unser Dialog übersichtlich und nachvollziehbar. Themen können später leicht wieder aufgegriffen werden. Außerdem gibt es eine Suchfunktion.
  3. Sie können sich jederzeit Materialien herunter laden bzw. selbst Unterlagen hochladen
  4. Der Zugang zur Plattform und das Versenden der Daten sind verschlüsselt.
  5. Sie können über neue Nachrichten per E-Mail informiert werden

Nutzerbild Brigitte Koch
113 -> Forum zu Anliegen, Kontrakt & Organisatorisches -> Besonderheiten computervermittelter Kommunikation
von Brigitte Koch - Donnerstag, 16. Juli 2015, 14:58
 

Unser Gespräch verläuft _nur_ schriftlich. Wir kommunizieren nicht synchron wie bei einem Gespräch oder im Chat, sondern asynchron, d.h. deutlich verlangsamt gegenüber einem mündlichen Dialog. Dies hat den Vorteil, dass wir uns sozusagen beim Denken zusehen können, nicht unterbrochen werden, auch nicht sofort auf die Antwort reagieren müssen und nicht durch die Reaktionen des anderen wie z.B. seinen Gesichtsausdruck beeinflusst werden.

Andererseits müssen wir alles, was der andere wissen soll schriftlich ausdrücken, weil wir den anderen, die Mimik und Gestik nicht sehen, z.B. den fragenden Gesichtsausdruck am Bildschirm. Eine gute Übung und auch für mündliche Kommunikation hilfreich. zwinkernd


Nutzerbild Brigitte Koch
113 -> Coachingforum -> Machen Sie auch Blended Coaching, eine Kombination aus Präsenzcoaching und onlineCoaching?
von Brigitte Koch - Dienstag, 14. Juli 2015, 16:17
 

Nein. Nach meinen Erfahrungen mit der unterschiedlichen Geschwindigkeit und Intensität halte ich eine Vermischung von asynchronen online-  und synchronen Präsenz-Phasen nicht für sinnvoll.

Auch ein Kennenlernen von Angesicht zu Angesicht bringt aus meiner Sicht keinen Vorteil, denn dann spricht nicht mehr nur der Text. Wir machen uns automatisch ein Bild voneinander und das ist nicht „wahrer“ als das, was über unseren schriftlichen Dialog entsteht.


Nutzerbild Brigitte Koch
113 -> Coachingforum -> Schreiben? Aber ich war nie gut in Deutsch!
von Brigitte Koch - Donnerstag, 9. Juli 2015, 09:23
 

Na ja, schreiben müssten Sie schon können. zwinkernd Aber es hat nichts zu tun mit _Schreiben_ wie z.B. bei JournalistInnen oder SchriftstellerInnen. Auch auf korrekte Rechtschreibung kommt es nicht an. Es ist am ehesten vergleichbar mit dem Schreiben eines Tagebuches, das Ihnen antwortet.

Schriftliche Online-Beratung wird auch von Kindern, Jugendlichen und sogenannten bildungsfernen Schichten in Anspruch genommen, denen es zwar eher nicht gelingt „richtig“ zu schreiben, aber sehr gut ihre Anliegen mitzuteilen.

Sie benutzen z.B. Smileys bzw. Emoticons. Das sind kleine Piktogramme, die in E-Mails, Postings oder beim Chat benutzt werden, um Gefühle oder Stimmungen auszudrücken oder sich Schreibarbeit zu sparen. In den meisten Fällen stellen Emoticons um 90° gedrehte Gesichter dar. Wenn Sie das Gesicht nicht auf Anhieb erkennen können, hilft es manchmal, den Monitor, den Laptop, das Tablet auf die Seite zu drehen

Da Sie nicht an meinem Gesicht sehen können ob ich es ernst meine, setze ich das Zwinkern zwinkernd in der Hoffnung dazu, dass Sie mich beim Lesen schmunzeln sehen. Die Nutzung von Emoticons soll also Missverständnissen bei der schriftlichen Kommunikation vor allem zwischen Unbekannten vorbeugen.


Seite: () 1 2 3 ()